Montag, 1. März 2010

Die Stille nach der Schlacht

Wie das im Leben so läuft. Am Tag meines Weggangs vom Zauberberg hatte ich den ultimativen Text im Kopf, am Tag danach hörte ich noch ein Echo davon und heute kreischen und rattern nur noch die Mühlen des Alltags.
Ich sah auf meine Lebenslandschaft am Ende des Kriegs. Letzte Scharmützel der Unbelehrbaren. Trümmer. Gestank. Trauer. Erfahrung. Weiter Blick. Freiheit für den Neuanfang. Die Erkenntnisl, daß ich mir das alles hätte sparen können, wenn ich endlich ein Gefühl dafür entwickeln könnte, wann Schluß ist. Ich konnte noch nie Finale inszenieren, es war immer ein rechtes Gezerre, Gehänge und Gewürge, bis ich sagte: Ich mag nicht mehr.
Der Zauberberg hat mir neben einem für mich unerwarteten Gefühl von Aufgehobensein in der Gemeinschaft vor allem Innensichten beschert, die ich sonst nie bekommen hätte. Man agiert selten so weit jenseits von störenden Einflüssen.
Was ich gelernt habe?
Ich liebe Ordnung. (Ich! Haha!)
Ich kenne gern präzise meine Grenzen, lege sie aber in der Regel gern selbst fest.
Ich muß nicht viel reden, schon gar nicht auf der Beziehungsebene.
Ich schätze es, wenn die anderen verläßlich da sind.
Ich kann gut mit Männern,(Hahahaha!) die reden auch nicht viel und sind pragmatisch, außerdem genieße ich als einzige Frau in einer Männergruppe meinen Exotenstatus.
Ich kann weniger gut mit Frauen. Warum, weiß ich nicht.
Ich habe kein Problem mit Autoritäten, denn ich fürchte sie nicht.
Ich verpflichte mich zu schnell.
Ich unterscheide zu wenig zwischen meinen Angelegenheiten und denen der anderen.
Ich bin scheußlich konfliktunfähig, aber nicht harmoniesüchtig.
Ich strenge mich ungern an, kann mich aber leidenschaftlich in Themen verbeißen, wenn sie mir Spaß machen.
Ich bin eitel und liebe die Anerkennung anderer.
Ich brauche eine lange Zeit, bis ich mit anderen warm werde.
Ich bin nach wie vor eine Solistin.

Hier enden die Aufzeichnungen vom Zauberberg. Zeitweise haben wir gescherzt, daß die drei Flure, die auf den Glaskasten im Atrium zulaufen, Teile eines Raumschiffs sind. Ich faselte von Zeitschleifen am Ende der Gänge und Hibernierten, die in ihren Betten über Tage verschwanden.
Mars an Erde +++ Die neue Mission beginnt! +++ Mars Ende.

Zauber-Berg

Die Mars-Chroniken

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Über den dunklen...
und erst als das Ufer weit entfernt ist, merkst du,...
ziemssen - 20. Nov, 12:33
Zur Endlagerstätte
Wieder ein Herbst. Noch ist es nicht hoher November,...
ziemssen - 3. Nov, 12:32
Durch die sibirischen...
Den Winter über habe ich mir mit Chemie die Seele...
ziemssen - 2. Apr, 15:34
November-Unruhen
Dieser November schickt mich in eine längst überwunden...
ziemssen - 30. Nov, 18:12
Wiederaufbau II
Es ist jetzt fast drei Jahre her, dass die Fronten...
ziemssen - 24. Nov, 21:57

Links

Suche

 

Status

Online seit 2892 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Nov, 12:36

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren